FAQ

Zu welchen Themen berät das KALZ?

  • Das KALZ berät Sie zu allen existenzsichernden Leistungen im Zusammenhang mit Erwerbslosigkeit und unter psycho-sozialen Aspekten.
  • Wir beraten zu allen Themen und Anliegen rund um das Jobcenter (SGB II), die Bundesagentur für Arbeit (SGB III) und das Sozialamt (SGB XII). Angrenzende Rechtsgebiete fließen natürlich in die Beratung ein

Zu welchen Themen berät das KALZ nicht?

  • Das KALZ berät nicht zu rein steuerlichen oder rein gewerblichen Fragestellungen. 
  • Wir beraten nicht zum Thema Asylbewerberleistungsgesetz.
    Anliegen ohne existenzsichernde Fragestellung beraten wir ebenfalls nicht. Wir verweisen Sie aber gern an eine zuständige Beratungsstelle.

Wo finden die Beratungen statt?

  • Hans-Böckler-Platz 1, in der zweiten Etage im DGB-Haus.

Ist der Zugang barrierefrei?

  • Ja, es gibt einen Aufzug.

Wann wird beraten?

  • Nach Terminabsprache, während der Öffnungszeiten.

Wie kann ich einen Termin machen?

  • Montags werden ab 9 Uhr unter der Rufnummer 0221 / 54 610-72 Beratungstermine für die laufende Woche vergeben. 

Kann ich ohne vorherige Terminvergabe beraten werden?

  • Ja, mittwochs sind wir in der offenen Beratung von 9 bis 13 Uhr für Sie da.

Wie sieht der Ablauf der offenen Beratung aus?

  • Die Beratung erfolgt mit Warteliste. Wenn die maximale Anzahl möglicher Beratungen erreicht ist, wird die Warteliste geschlossen. Wegen der meist großen Nachfrage, empfiehlt es sich frühzeitig da zu sein. In der Regel ist die Warteliste bereits vor 10 Uhr geschlossen. Es besteht kein Anspruch auf Beratung. 

Ich habe eine kurze Frage. Kann mir dennoch geholfen werden?

  • Donnerstags ist die Telefonberatung von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr unter der Telefonnummer 0221 / 54 610-73 für kurze Fragen freigeschaltet.

Ist auch eine E-Mail Beratung möglich?

  • Aus arbeitstechnischen und haftungsrechtlichen Gründen ist eine E-Mail Beratung nicht möglich.

Muss ich dringend einen Termin vereinbaren?

  • Wenn Sie einen Bescheid (z. B. Bewilligung von Leistungen) bekommen, dann läuft ab dem Erhalt des Briefes eine 30-Tage-Frist zum Handeln. Sollten Sie dringende, finanzielle Notlagen haben, akute Probleme mit Behörden, so sollten Sie einen Termin vereinbaren oder in die offene Beratung am Mittwoch kommen.

Welche Unterlagen sollte ich ins KALZ mitbringen?

  • Für eine Beratung brauchen wir alle relevanten Unterlagen für Ihr Anliegen. Bringen Sie deshalb bitte unbedingt Ihre aktuellen oder relevanten Bescheide der Behörde mit und alle weiteren Dokumente, die wir für die Kontrolle Ihres Anliegens brauchen. Bitte sortieren Sie Ihre Unterlagen vor dem Termin.

Ist die Beratung kostenpflichtig?

  • Nein, die Angebote des KALZ sind für Sie kostenlos. Über eine Spende freuen wir uns natürlich immer.

Gehört das KALZ zum Jobcenter?

  • Nein, das KALZ ist ein eingetragener Verein.

Kann ich mich ehrenamtlich engagieren?

  • Der KALZ e. V. sucht ehrenamtliche Begleiter*innen, die Ratsuchende bei Behördengängen unterstützen und ihnen zur Seite stehen. Die Begleiter*innen werden von uns geschult. Wir vermitteln Sie dann an die ratsuchende Person weiter. Weitere Informationen finden Sie hier.

Arbeitet das KALZ mit Behörden zusammen?

  • Wir beraten unabhängig von Behörden und führen Beratungen nur nach dem Prinzip der Freiwilligkeit durch. Die Beratungen sind vertraulich.