Unser Engagement

Das KALZ bietet sozial benachteiligten Menschen Beratung, Kontakt und Unterstützung an. Es steht mitten im Alltag, wirkt mitten in Köln
und am Puls der Zeit:

  • Professionelle Hilfe in schwierigen Lebenssituationen, ungeachtet der Religion, Nationalität, Geschlecht oder ethnischer Herkunft.
  • Das KALZ versteht sich als unabhängige Beratungsstelle.
  • Das KALZ agiert in Lobbyfunktion für die Erwerbslosen und von Erwerbslosigkeit bedrohten Menschen.
  • Die Beratungen sind kostenfrei.

Das KALZ ist eine interessenorientierte Einrichtung, die erste Anlauf- und Kontaktstelle für viele erwerbslose oder von Erwerbslosigkeit bedrohten Menschen. Das Zentrum arbeitet deshalb seit 1983 auf Augenhöhe mit und parteilich für die Ratsuchenden. Beratung im KALZ gibt vertrauliche „Hilfe zur Selbsthilfe“, um die Autonomie der betroffenen Menschen zu stärken. Das KALZ informiert zu Rechten und Pflichten der betroffenen Menschen und erklärt Bescheide und anderen Schriftverkehr mit den Behörden.

Das KALZ als unabhängige Beratungsstelle agiert in Lobbyfunktion für die erwerbslosen und von Erwerbslosigkeit bedrohten Menschen, um deutlich aufzuzeigen, dass Arbeitslosigkeit und die dazugehörigen Stigmatisierungen zwar individuelle Gründe haben, aber auch strukturell und gesellschaftlich geprägt sind.

Während unserer Öffnungszeiten können Ratsuchende Bewerbungen schreiben und unsere Computer nutzen oder Zeitung lesen, Informationsmaterialien sichten, Kaffee trinken und sich mit anderen Gästen austauschen.